Ersti-Hilfe-Koffer

Vor Beginn des Studiums hast du die Möglichkeit, einen Mathevorkurs zu belegen. Der dient eigentlich der Auffrischung von Schulstoff, enthält aber für viele sehr viel Neues. Lass dich davon nicht abschrecken; in der ersten Vorlesung wird noch einmal ganz entspannt von vorne begonnen. Nutze den Vorkurs vor allem dazu, neue Leute kennenzulernen; das ist die beste Gelegenheit dazu.

Du hast verschlafen, die U-Bahn ist nicht gefahren oder dein Auto hat über Nacht den Parkplatz gewechselt und du hast den ganzen Morgen danach gesucht? Zu spät in die Vorlesung kommen kann passieren und ist auch nicht so wild. Du solltest nur ein paar Feinheiten beachten:

  • Lasse die Tür nicht hinter dir ins Schloss fallen, sondern schließe sie leise.
  • Gehe an der Seite des Hörsaals rein und nach oben, anstatt einmal vorn an allen vorbei zu spazieren.
  • Die meisten Hörsäle haben sowohl vorne als auch hinten einen Eingang; nutze am besten den hinteren.
  • Setze dich an den Rand, anstatt quer über alle Bänke in die Mitte zu klettern.

Du findest die Vorlesung todlangweilig? Das ist in Ordnung, wenn du irgendwie so damit umgehst, dass du niemanden störst. Du kannst einfach (leise) gehen, schlafen, lesen oder Videos schauen (vorher drauf achten, ob die Kopfhörer auch wirklich eingesteckt sind 😉 ). Versuche bitte nur zu vermeiden, mit Nachbarn zu reden. So schön es auch ist, zu ratschen – es ist unhöflich gegenüber dem Dozenten und du nimmst anderen die Chance, aufzupassen.

Die erste Möglichkeit, Leute kennenzulernen, ist der Mathevorkurs. Die zweite, viel bessere Möglichkeit, sind die Machs Mit Tage. Infos zu den konkreten Terminen findest du in der facebook Gruppe deines Jahrgangs und bekommst du per Mail zugeschickt. Danach empfiehlt es sich einfach, in die Vorlesungen und Übungen zu gehen, damit man in den Pausen ratschen, zusammen essen oder auch zusammen U-Bahn fahren kann – geteilte Frustration über nicht-fahrende oder verspätete Bahnen verbindet mehr, als man denkt.

Im Maschinenwesen und Mathe-Informatik-Gebäude gibt es Schließfächer, die du nutzen kannst, wenn du dein eigenes Schloss mitbringst. In Garching-Hochbrück gibt es Schließfächer, die du gegen den Einwurf einer 1€ Münze nutzen kannst. Allerdings sind die heiß begehrt und man braucht viel Glück, um ein freies Fach zu ergattern.

Spätestens, wenn du das erste Mal eine Mail an einen Professor schreibst, kommst du in die Dilemmasituation, entscheiden zu müssen, wie viele seiner Titel du für die Anrede wählst. Du bist immer gut beraten, wenn du mit „sehr geehrte/r“ beginnst: es gibt Professoren, die Mails, die mit „Hallo“ oder ähnlichen Begrüßungsformeln beginnen, gar nicht durchlesen. Bei den Titeln reicht es vollkommen aus, den Professorentitel einzubauen. Wenn du dir nicht sicher bist, wähle lieber eine höflichere Variante.

Du brauchst einen Ausgleich zum vielen Denken in der Uni und hast Lust auf Sport? Beim zentralen Hochschulsport im Olympiazentrum gibt es eine riesige Auswahl an Kursen für den kleinen Geldbeutel. Für 7,50€ bekommst du eine H-Marke, mit der du eine unglaubliche Menge an Kursen belegen kannst. Darunter sind zum Beispiel Handball, Volleyball, Fitness, Zirkeltraining, Akrobatik, Turner, Parcour, Bodystyling oder Hockey.

Chöre, Orchester oder Big Bands sind deine Welt? Es gibt eine Vielzahl an Hochschulchören und -orchestern aller Art. (in Arbeit)

Für Prüfungen kannst du dich nur in einem bestimmten Zeitraum anmelden, den du entweder in TUM Online einsehen kannst, oder aus einer Info Mail des Studienbüros erfährst. Wenn du zu spät dran bist, musst du einen extra Antrag ausfüllen. Den findest du auf der Webseite der MSE > Prüfungsangelegenheiten > Formulare und Leitfäden > Prüfungsnachmeldung.

Irgendwann schreibst du deine ersten Klausuren, und fragst dich vielleicht, wie das alles rechtlich aussieht. Darfst du zum Beispiel deine Klausuren kopieren oder nicht? Auf der Webseite der MSE findest du die Allgemeine Prüfungs- und Studienordnung (APSO) sowie die Fachprüfungs- und Studienordnung (FPSO), bei denen es sich lohnt, sie einmal durchzulesen.

Spätestens wenn du Wahlfächer aus der Physik belegest, wirst du c.t. und s.t. begegnen. In TUM-Online sind die Veranstaltungen dann als zwei-stündige Veranstaltungen eingetragen, allerdings gehen sie eigentlich nur 90 Minuten. Wann begonnen wird, wird in der ersten Vorlesung entschieden:

  • C.t. bedeutet inklusive einer akademischen Viertelstunde. Steht in deinem Terminkalender also, dass die Vorlesung 14:00 beginnt, beginnt sie nun 14:15.
  • S.t. bedeutet exklusive der akademischen Viertelstunde. Du musst genau zu der Zeit da sein, die auch in deinem Kalender steht.